Betoneinbau

Leitdrahtloser Einbau spart Kosten

Der AutoPilot 2.0 kann bei Bestandsmaschinen problemlos nachgerüstet werden

Der für den Einsatz mit den Wirtgen Gleitschalungsfertigern SP 15i und SP 25i geeignete AutoPilot 2.0 macht das Vermessen, Aufspannen und Demontieren von Leitdrähten überflüssig. Hinzu kommt, dass das Bodenpersonal ohne störende Leitdrähte arbeiten kann. Das 3-D-System eignet sich bspw. für den Einbau von Betonschutzwänden, Bordsteinen, Rinnenprofilen oder Verkehrsinseln, aber auch für Fahrbahnen mit einer Breite von bis zu 3,5 m im Inset- und 2,5 m im  Offsetverfahren. Die 3-D-Steuerung umfasst ein Tablet, das sowohl die Maschinensteuerung übernimmt als auch am Field-Rover-Lotstab befestigt wird. Zwei auf der Maschine montierte GPS-Empfänger kommunizieren mit einer GPS-Referenzstation auf der Baustelle. Das satellitengestützte Navigationssystem (GNSS) steuert Lenkung und Querneigung des Gleitschalungsfertigers vollautomatisch. In Kombination mit einem Ultraschallsensor oder einer robotergesteuerten Totalstation steuert es außerdem präzise die Maschinenhöhe.

Ausrüstung mit anderen 3-D-Systemen möglich
Dank einer zertifizierten Standardschnittstelle können die Gleitschalungsfertiger auch mit 3-D-Systemen anderer führender Anbieter ausgerüstet werden. Die Daten werden mittels 3-D-Schnittstelle an die Maschine übertragen. Beim Einbau kommen verschiedene Systeme wie etwa der GNSS-basierte RTK-Empfänger oder automatische Totalstationen zum Einsatz. Sensoren auf der Maschine ermöglichen präzise Messungen während des Einbauvorgangs. Diese Systeme gleichen ständig Sollund Ist-Werte der Einbauparameter ab. Wenn für ein Projekt kein digitales dreidimensionales Geländemodell zur Verfügung steht, kann mit dem Field Rover ein neues digitales Datenmodell direkt auf der Baustelle erzeugt werden.

Weitere Informationen: www.wirtgen.de

21.01.2020