Betonfahrbahn im Inset-Verfahren und mit Gleitschalungsfertiger umgesetzt

Im nigerianischen Staat Ogun hat die AG-Dangote Construction Company Limited – eine Kooperation des brasilianischen Unternehmens Andrade Gutierrez mit der Dangote Group aus Nigeria – den Bau einer mit 24 km wohl längsten usammenhängenden Betonfahrbahn Nigerias ausgeführt.

Die 24 km lange Betonfahrbahn verbindet die Städte Itori und Ibese und gilt als längste zusammenhängende Betonfahrbahn Nigerias

Die Strecke, deren Bau im auf Wirtschaftlichkeit und Präzision bedachten Inset-Verfahren realisiert wurde, verbindet die Orte Itori und Ibese.

Bevor der Gleitschalungsfertiger, der standardmäßig bis zu 6 m breite und 40 cm dicke Betondecken einbauen kann, in Itori starten konnte, musste zunächst der Untergrund vorbereitet werden. Dafür verwendete das bauausführende Unternehmen verdichtetes Laterit und eine 20 cm starke, gebrochene Gesteinsschicht. Für den Einbau wurde der Gleitschalungsfertiger SP 500 von Wirtgen verwendet. Mit dem Gerät konnte zudem sichergestellt werden, dass
die Fertigungsqualität den geforderten Richtwerten hinsichtlich der Ebenheit entspricht. Die neue 7,50 m breite und 20 cm dicke Fahrbahn wurden separaten Arbeitsgängen erstellt. Die Arbeiten waren nach sechs Monaten Bauzeit abgeschlossen. Nach dem Einbau wurden alle 3,65 m quer zur Fahrbahn verlaufende Schnitte mit einer Betonschneidemaschine erstellt, um die so entstandenen Fugen mit einem dehnbaren Material zu verfüllen. Diese Sollbruchstellen dienen dazu, eventuell entstehenden Spannungsrissen vorzubeugen, wodurch die Fahrbahn bei fachgerechter Wartung mindestens 40 Jahre halten soll.

Funktionsprinzip Inset
Beim Inset-Verfahren wird Beton je nach Anforderung direkt vor dem Gleitschalungsfertiger abgelegt oder von der Seite über ein Förderband bzw. einen Seitenbeschicker vor die Maschine befördert. Danach verteilen Verteilerschnecke oder Verteilerschwert den Beton gleichmäßig auf ganzer Einbaubreite. Integrierte elektrische oder hydraulische Rüttler verdichten den Beton homogen. Die Inset-Gleitschalung formt die Betondecke während der Vorwärtsfahrt in definierter Breite und Dicke. Zudem lässt sich ein Dübelsetzer integrieren, der die Dübel gemäß Vorgabe parallel zur Fahrtrichtung in den Beton einbringt. Mittel-
oder Seitenanker können quer zur Fahrbahn eingebracht werden. Die Querglätterbohle zieht die Oberfläche quer zur Fahrbahn ab. Durch die „Reibbewegung” entsteht ein kleiner Betonwulst vor der Bohle, der zusätzlich für eine hochwertige Oberfläche sorgt. Anschließend erzeugt ein Längsglätter durch oszillierende, kombinierte Längs- und Querbewegungen die finale Oberflächenebenheit. Nachbehandlungsgeräte sorgen im Anschluss für die gewünschte Oberflächenstruktur. Das Auftragen einer Dispersion auf die Betondecke verhindert darüber hinaus ein zu schnelles Austrocknen der Oberfläche und Kanten.

Vom Rohstoff zum Baustoff
Um dem Betonfertiger kontinuierlich genügend Material bereitzustellen, fuhren nach und nach bis zu 15 Lkw-Betonmischer die Baustelle an und luden den Baustoff direkt vor der Maschine ab. Dieser wurde vor Ort produziert: Kalkstein wurde im Tagebau der Dangote Group in Ibese gewonnen, wobei wieder Maschinen der Wirtgen Group (Surface Miner vom Typ 2500 SM) beteiligt waren. Diese schneiden, zerkleinern und verladen das Gestein in einem Arbeitsgang. Dabei wird das Gestein beim Lösen so weit zerkleinert, dass es direkt in bandgerechten Korngrößen zur Verfügung steht, eine Brechanlage kann somit entfallen. Die Partnerschaft, die auch in der Planung des Produktionsablaufs und dem Training der Fachkräfte vor Ort sichtbar wird, währt bereits seit über 15 Jahren.

Neue Generation von Gleitschalungsfertigern
Künftig wird die neue SP 60-Serie mit den Modellen SP 61/SP 61i, SP 62/SP 62i und SP 64/SP 64i den auslaufenden SP 500 ersetzen. Die neue Generation besitzt wie das Vorgängermodell zahlreiche Optionen für die unterschiedlichen Anforderungen im Inset- und Offseteinbau – unter anderem hydraulische oder elektrische Rüttler, Dübelsetzer, Glätteinrichtungen, Schwenkarme, leitdrahtlose 3DSteuerung oder verschiedene Offset-Schalungen. Auch das  Seitenankereinstoßgerät, das in Nigeria Anker mit 12 mm Durchmesser an den Fahrbahnseiten in den vorverdichteten Beton einsetzte, um die aneinandergrenzenden Fahrbahnen sicher zu verbinden, kann z. B. als Ausstattungsoption beim SP 64/SP 64i gewählt werden.

Weitere Informationen: www.wirtgen.de

13.04.2018