Mobile Schutzwände für die Aufhaltestufen T1/T3

Die Firma Berghaus Verkehrstechnik stellt die Schutzwand ProTec 80 als ihr neuestes Produkt vor.

Die mobile Schutzwand wiegt lediglich 80 kg pro Meter

Die Schutzwandelemente weisen Maße von 6 m Länge, 50 cm Höhe und 24 cm Baubreite auf und wiegen nur 80 kg pro Meter, was ein höheres Transportvolumen bei gewohnt solider Stabilität ermöglichen soll. An den Schutzwänden sind auf jeder Seite im oberen und unteren Bereich Reflektoren in regelmäßigen Abständen befestigt, weshalb auf eine zusätzliche gelbe Fahrbahnmarkierung parallel zur Wand verzichtet werden kann. Das System erfüllt die DIN EN 1317 und wird in den Aufhaltestufen T1/T3 frei aufgestellt.

Geringste Anprallheftigkeitsstufe erreicht
Durch einen großflächigen  Wasserdurchlass wird gefährliches Anstauen von Regenwasser verhindert. Bei der H1-Anprallprüfung mit einem 10-t-Lkw, bei der lediglich das Anfangselement verankert war, wurde in allen drei Anfahrversuchen die geringste Anprallheftigkeitsstufe A erreicht. Die neue Schutzwand reiht sich ein in die Produktfamilie ProTec, die aus mehreren geprüften, stets untereinander kombinierbaren, mobilen Schutzwandsystemen besteht – für alle Einsatzbereiche transportabler Schutzeinrichtungen gemäß den ZTV-SA.

Weitere Informationen: www.berghaus-verkehrstechnik.de

6.03.2018