Oberflächenentwässerung

Projektbezogene Planungskonzeption und Begleitung des gesamten Bauprozesses

BIM garantiert für nahezu alle Planungs- und Bauphasen ein hohes Optimierungspotenzial

Auch die Branche der Oberflächenentwässerung setzt sich intensiv mit dem digitalen Wandel, mit BIM und den zugehörigen Anforderungen und stetig wachsenden Ansprüchen auseinander.
Dabei sollte eine Projektzusammenarbeit möglichst frühzeitig einsetzen, damit die Planer in ihren jeweiligen Vorhaben optimal flankiert und unterstützt werden können. Sie beginnt mit einer individuellen, projektbezogenen Planungskonzeption und mündet in der Begleitung des gesamten Bauprozesses bis zum schlussendlichen Betrieb eines Entwässerungssystems. Bei Hauraton wurden bereits bestehende Aktivitäten strategisch zusammengeführt, systematisch erweitert und als Programm und  Angebot im Unternehmen etabliert. Die Mitarbeiter im Projektmanagement sind erfahren und haben spezifische BIM-Schulungen und Trainings durchlaufen. Für die Implementierung und strategische Ausrichtung der BIM-Prozesse sowie für die Erstellung von Bauteilbibliotheken arbeitet das Unternehmen darüber hinaus eng mit dem langjährigen BIM-Spezialisten Vrame consult zusammen.

Detaillierungsgrad dem Zweck angepasst
Die Planervariante hält die Dateien in frühen Leistungsphasen in möglichst geringer Dateigröße bereit, um schnelle Ladezeiten zu erreichen. Sie dient als grafisch konzeptionelles Modell. Deshalb ist der Detaillierungsgrad der Zeichnungen (Level of Geometry = LOG) gering, bietet aber alle geometrischen (von LOD 100– 300) und nicht-geometrischen Informationen (von LOD 100–500) zum Bauteil. Sämtliche Daten, die für den Einbau wichtig sind, werden berücksichtigt: Die angeschlossene Entwässerungsfläche ist individuell einstellbar, der Volumenstrom kann dargestellt sowie berechnet werden, Raum für Aushub sowie Einbau und Wartung werden berücksichtigt.
Daneben sind alle relevanten Informationen für den gesamten Lebenszyklus des Projektes enthalten. In dieser Variante ist es möglich, per Mausklick zwischen „produktneutral“ und „herstellerspezifisch“ auszuwählen. Die Produktauswahl wird in den späteren Planungsphasen durch einen hohen Detaillierungsgrad unterstützt. Die Daten werden hierbei deutlich umfangreicher, weshalb eine Betrachtung nur in Teilbereichen im BIM-Modell erfolgt. Diese Variante dient der Simulation und für Renderings. Im hohen LOD können Dateien für die exakte Visualisierung genutzt werden. Die Visualisierungsvariante ist somit eine As-built-Darstellung der Bauteile, die alle Informationen bis LOD 500 enthält. Dieser Informationsgehalt ist zudem geeignet für die Bewirtschaftung des Objektes. Parameter wie Entwässerungsfläche und benötigter Raum für Einbau und Wartung sind auch hier einstellbar.

Weitere Informationen: www.hauraton.de

3.03.2020