Übergangskonstruktion

Neues Modul verbindet Ortbetonschutzwände mit Stahlschutzplanken

Die Übergangskonstruktion wurde nach DIN EN 1317 erfolgreich geprüft

Die LINETECH GmbH & Co. KG hat ihren „Baukasten“ an Modulen für Fahrzeug-Rückhaltesysteme erweitert. Bei den Anprallprüfungen gemäß DIN EN 1317-4 für die Aufhaltestufe H1 (Anprall mit Pkw und 10-t-Lkw) wurde bei der neuen Übergangskonstruktion ein Wirkungsbereich W4 nachgewiesen. Aktuell wird das System zudem von der BASt als eine der ersten Verbindungen nach dem neuen Regelwerk TLP-ÜK 2017 begutachtet.
Die Übergangskonstruktion LT 1-8-Eco-Safe 2.00 trägt wie alle anderen Produkte des Kölner Unternehmens mit dazu bei, die Sicherheit auf den europäischen
Straßen nachhaltig zu verbessern. Wie üblich wird auch für die neue Übergangskonstruktion eine Dauerhaftigkeit für einen Zeitraum von mindestens 25 Jahren garantiert.

Verwendung bewährter Bauteile
Der Schlüssel für eine sichere, einfache und flexible Anbindung von Ortbetonschutzwänden an das Eco-Safe-System ist dabei das bewährte Universal- Anschlusselement LT 1. Bei der neuen Übergangskonstruktion dient es als Schnittstelle zwischen der Ortbetonschutzwand und dem Betonfertigteil LT 8. Ein Stahl-Doppelschwert, welches bei Bedarf mit wenigen Handgriffen aus- bzw. eingebaut werden kann, stellt die sichere Verbindung zwischen LT 1 und LT 8 her. Am LT 8 werden die Komponenten der Stahlschutzplanken befestigt. Die neue Übergangskonstruktion wurde in Zusammenarbeit mit Volkmann & Rossbach entwickelt. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Erfahrung in Bau und Entwicklung leistungsstarker Schutzeinrichtungen mit den entsprechenden
Verbindungselementen und sind führend in der Forschung im Bereich Fahrzeug-Rückhaltesysteme.

Weitere Informationen: www.linetech.de

 

 

14.01.2019