Handbuch Lärmschutz
Asphalt im Straßenbau 1950

Wasserdurchlässige Baustoffe für Verkehrsflächen

Stauendes Regenwasser auf der Straßenoberfläche kann zu gefährlichem Aquaplaning führen, die Versiegelung von Flächen durch den Straßenbau behindert die Grundwasserbildung. Für beide Probleme hat die Cemex Deutschland AG eine Antwort: Der Dränbeton Pervia®

Die Pervia®-Produktfamilie sorgt für ungehindertes Versickern von Regenwasser. Voraussetzung ist, dass die Deckschicht und die Tragschicht aus wasserdurchlässigem Material gebaut wurden (Foto: Cemex Research Group AG)

 

Der Dränbeton Pervia® lässt Regenwasser an Ort und Stelle in den Untergrund versickern. Gleichzeitig vermindert er durch seine offenporige Beschaffenheit die Lärmentwicklung durch Reifenabrollgeräusche.
Bei der Pervia® Produktfamilie handelt es sich um spezielle Dränbetone, die einen Hohlraumgehalt von mindestens 15 % Volumengehalt vorweisen. Dies wird erreicht durch die Verwendung einer Gesteinskörnung mit eng begrenzter Korngruppe, z. B. 8/16mm. Der Zementleim umhüllt lediglich die Gesteinskörnung, welche sich nur punktuell berührt und so ein durchlässiges Hohlraumgefüge bildet. Umfangreiche Laborversuche in Kooperation mit dem Forschungszentrum, der CEMEX Research Group AG in der Schweiz, waren erforderlich, bis der Baustoff alle an ihn gestellten Anforderungen erfüllte. Zusätzlich kommt ein spezielles Zusatzmittel zum Einsatz, das - abgestimmt auf die eingesetzten Rohstoffe - durch die Cemex Admixtures GmbH entwickelt wurde. Anwendungsgebiete für die Pervia-Produktfamilie sind beispielsweise Rad- und Gehwege, Hof-, Park- und Abstellflächen, Straßen und Wege in Wohngebieten, Fußgängerzonen oder Flächen auf Rastanlagen für Pkw-Verkehr.

Entwässerung von Tragschichten

Pervia® Classic eignet sich für den Einsatz als Tragschicht gemäß Merkblatt Dränbetontragschichten (M DBT) der FGSV. Der formstabile Baustoff ist vielseitig einsetzbar: unter Pflaster-, Dränasphalt-, Dränbetondecken oder auch Plattenbelägen. Wird die Tragschicht unterhalb einer Fahrbahndecke nicht ausreichend entwässert, kann dies zu pumpartigen Bewegungen des Wassers innerhalb der Tragschicht und somit zu Hohllagen führen. Diese resultieren nicht nur in Schäden an der Tragschicht selbst, sondern auch an der Fahrbahndecke. Besonders in tief liegenden Straßenabschnitten, sogenannten Entwässerungstiefpunkten, besteht ein erhöhtes Risiko, dass Schäden auftreten. Die Entwässerung durch den offenporigen Pervia® Classic wirkt dieser Gefahr entgegen.

Weitere Informationen: www.cemex.de

 

 

1.03.2017