Professur W2 „Verkehrswesen“

Hochschule Wismar

An der Hochschule Wismar, Fakultät für Ingenieurwissenschaften, Bereich Bauingenieurwesen, ist zum frühestmöglichen Zeitpunkt die folgende Stellezu besetzen:

Professur W2 „Verkehrswesen“

Gesucht wird eine Bauingenieurin/ein Bauingenieur, die/der über umfangreiche Kenntnisse auf den Gebieten der Verkehrsplanung im Bauingenieurwesen verfügt und diese durch besondere wissenschaftliche Leistungen ausgewiesen hat.

Die Bewerber/-innen müssen bereit sein, die Fächer der Verkehrsplanung in der gesamten Bandbreite im Bachelor- und Masterstudiengang Bauingenieurwesen in Form von Vorlesungen und Übungen zu vertreten. Ebenso wird die Bereitschaft vorausgesetzt, auch in anderen Grundlagenfächern der Fakultät für Ingenieurwissenschaften, im Speziellen im Bereich Bauingenieurwesen mitzuwirken. Schwerpunkt dieser Professur ist die Vermittlung von Kenntnissen der Straßenplanung und des Straßenentwurfes im Bachelor- und Masterstudiengang. Kenntnisse im Bereich der Planung und des Entwurfs im Eisenbahnwesen sind vorteilhaft. Die Bewerber/-innen sollen bereit sein, die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Die Bereitschaft zur Mitarbeit in der akademischen Selbstverwaltung wird vorausgesetzt.

Nähere Auskünfte erteilt der Vorsitzende der Berufungskommission, Herr Prof. Dr.-Ing. Hans-Ullrich Hoch (03841-753-7310; hans-ullrich.hoch(at)hs-wismar.de).

Die Professur wird in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit oder im Angestelltenverhältnis besetzt. Die Probezeit beträgt 2 Jahre. Hinsichtlich der allgemeinen Einstellungsvoraussetzungen wird auf § 58 LHG M-V verwiesen.

Die Hochschule Wismar strebt die Erhöhung des Frauenanteils bei der Professorenschaft an und fordert qualifizierte Frauen ausdrücklich zur Bewerbung auf. Solange Frauen in diesem Bereich der Hochschule Wismar unterpräsentiert sind, werden Frauen bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt berücksichtigt (§9 Abs.1 GlG MV).

Die Hochschule ist Trägerin des Total-E-Quality-Prädikates und als Familiengerechte Hochschule zertifiziert.

Bewerberinnen und Bewerber mit anerkannter Schwerbehinderung oder Gleichstellung gemäß § 2 Abs. 3 SGB IX, werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung oder Gleichstellung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Bewerbungskosten werden von der Hochschule Wismar nicht übernommen. Dies gilt auch für evtl. Gespräche.

Bewerbungen mit entsprechenden aussagekräftigen Unterlagen (inkl. Publikationsliste) senden Sie bitte ausschließlich schriftlich bis zum 22.11.2020 an:
Vertrauliche Personalsache
Hochschule Wismar
University of Applied Sciences; Technology, Business and Design
Stichwort: 78 300 019
Postfach 1210, 23952 Wismar

oder gerne elektronisch als ein PDF-Dokument an personalabteilung(at)hs-wismar.de.

15.10.2020