Tunnelrinne

Dank Eigengefälle fließt das Wasser bergauf

ACO DRAIN Monoblock T – die Tunnelrinne mit 1 % Eigengefälle (Foto: ACO Tiefbau Vertrieb GmbH)

Nach den Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln – RABT 2006 und den Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten – ZTV-ING gilt für die Entwässerung von Tunnelbauwerken u. a., dass beim Tanklastunfall mindestens 100 l/s der Havarieflüssigkeit abgeleitet werden müssen. Die Haltungslänge beträgt maximal 50 m und das Längsgefälle braucht mindestens 0,5 % für die Entwässerungsrinne. Mit der Weiterentwicklung der ACO Tunnelrinne, die ein Eigengefälle von 1 % besitzt, entsteht ein neuer Ansatz für größere Haltungslängen. Die Rinnenelemente können jetzt entgegen der Fahrbahnlängsneigung Flüssigkeiten ableiten. Das effektive Gefälle in der Rinnensohle stellt die Mindestanforderung von ≥ 0,5 % zum Tauchwandschacht sicher.

Neues Tunnelrinnensystem
Die ACO Monoblock T aus Polymerbeton zeichnet sich mit hohen Festigkeitswerten und geringer Wandstärke aus. Der 2-Seiten-Tauchwandschacht ist das Kernstück des Systems. Beidseitig zum Tauchwandschacht schließen auf jeder Seite bis zu 24 m der verlegten 2-m-Rinnenelemente an. Ausgestattet und konstruiert ist dieser mit einer speziellen strömungsoptimierten Auslaufvoute als Zwischenschott und Ablaufelement. Flexible Tauchwände und eine lichte Schachtbreite von 275 mm sichern den freien Zugang für die Wartung.

 

Weitere Informationen
ACO Tiefbau Vertrieb GmbH
24755 Rendsburg
www.aco-tiefbau.de

20.05.2021